Wir über uns

Was macht das Leben lebenswert? Geborgenheit in der Familie, eine gute Ausbildung, ein sicherer Arbeitsplatz und eine moderne Infrastruktur mit Schulen, Kinderkrippen, Universitäten, aber eben auch ausgewogene Gesetze und eine schnell und unabhängig arbeitende Justiz. Qualifizierte und leistungsstarke Richter und Staatsanwälte sowie Rechtsanwälte und Notare, die unsere Rechte schützen und dafür sorgen, dass wir sicher und frei leben können, sind für das gesellschaftliche Miteinander elementar!

In Bayern haben sich wichtige, den Rechts- und Justizstandort prägende Akteure zur „Initiative Rechts- und Justizstandort Bayern“ zusammengeschlossen. Durch diese „Vernetzung auf Augenhöhe“ wollen wir den Rechts- und Justizstandort weiter verbessern und für die Vorteile Bayerns auch in diesem Bereich werben. 

Dieser Internetauftritt ist ein Baustein hierzu. Er soll wichtige, das bayerische Rechts- und Justizleben prägende Institutionen vorstellen, erste Einblicke über sie vermitteln und helfen, den Weg zu den richtigen Ansprechpartnern und Informationen zu finden.

15. Juni 2018 - 2. Sitzung der Denkfabrik Legal Tech

In der 2. Sitzung der „Denkfabrik Legal Tech“ stellten Dr. Andreas Both, Leiter Architektur, Web-Technologien und IT Research, und Tina Schulz, Leitung Rechtsanwaltsmarkt - Software, Fachwissen und Service, bei DATEV eG unter dem Titel „Ersetzt die Maschine den Juristen? - Künstliche Intelligenz und ihre Auswirkungen auf Rechtsprozesse“ den Einsatz von Technologien aus den Bereichen des Maschinellen Lernens bis zur künstlichen Intelligenz vor.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

23. März 2018 - 1. Sitzung der Denkfabrik Legal Tech

Am 23. März 2018 fand die erste Sitzung der Denkfabrik Legal Tech im Bayerischen Staatsministerium der Justiz statt. Das  von der Initiative Rechts- und Justizstandort Bayern begründete Forum soll potentiell interessierte juristische bzw. IT-Experten aus Anwaltschaft, Notariat, Wirtschaft, Universitäten, Justiz etc. an einem Tisch zusammenbringen, um gemeinsam zu erörtern,

  • wie man die Chancen der Digitalisierung für die Rechtsbranche effektiv nutzen und
  • die digitale Transformation des Rechtsstandorts der Zukunft gemeinsam gestalten kann.

 Mehr als 40 Juristen und 10 Legal-Tech-Experten nutzten die Sitzung, um ihre Erwartungen und möglichen Beiträge für die zukünftige Arbeit der Denkfabrik zu äußern und abzustimmen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

07. November 2017 - Den Aktenwagen ins Museum - Justiz heute und morgen

Die Welle der Digitalisierung hat Justiz, Anwaltschaft, Notariat, Wirtschaft und Universitäten mit ganzer Kraft erfasst. Die mit enormer Geschwindigkeit voranschreitende technische Entwicklung betrifft sämtliche Bereiche des Rechts - angefangen beim Kanzleimanagement über den Dokumentenaustausch zwischen Verfahrensbeteiligten bis hin zu der Frage, ob und in welchem Umfang die Klärung rechtlicher Fragen zukünftig von automatisierten Systemen übernommen werden kann.

Das 10-jährige Bestehen des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Registergerichten nimmt die Initiative Rechts- und Justizstandort Bayern zum Anlass, im Rahmen der Veranstaltung "Den Aktenwagen ins Museum - Justiz heute und morgen" das bereits Erreichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu bewerten, aktuelle Entwicklungen sowie Projekte aufzuzeigen und Zukunftsvisionen zu diskutieren.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in dem Flyer zum Download sowie unter Aktivitäten.

Hinweis: Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an geladene Gäste.

   Flyer mit Programm zur Veranstaltung

10. März 2017: Nürnberger Gespräche 2017 - Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung für Richter, Rechtsanwälte und Sachverständige

Bereits zum fünften Male kommen die fränkischen Richter, Rechtsanwälte und Sachverständigen zur gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung zusammen, um ihre Zusammenarbeit im beruflichen Umfeld zu fördern. Die Veranstaltung findet im historischen Schwurgerichtssaal 600 im Nürnberger Justizpalast statt.

Wir freuen uns, dass in diesem Jahr der Bayerische Staatsminister der Justiz, Herr Prof. Dr. Winfried Bausback, die Schirmherrschaft für unsere Veranstaltung übernommen hat. Der Vorsitzende des Fördervereins der Initiative Rechts- und Justizstandort Bayern, Herr Prof. Dr. Frank Arloth, wird ein Grußwort sprechen.

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in dem Flyer zum Download und unter Aktivitäten.

   Flyer mit Programm zur Veranstaltung

28. April 2017 - Munich Dispute Resolution Day 2017: Streitbeilegung 4.0

Die Eingangszahlen an den staatlichen Zivilgerichten sind rückläufig, aber auch die Zahl der Schiedsverfahren steigt nur moderat. Zugleich hat die außergerichtliche Streitschlichtung vor allem mit dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz Schub erhalten. Vor diesem Hintergrund wird derzeit kontrovers diskutiert, wie leistungsfähig gerichtliche und außergerichtliche, traditionelle und alternative Streitbeilegung sind und welche Rolle den jeweiligen Verfahren in einem Gesamtsystem der Beilegung privater Streitigkeiten zukommen soll und kann.

Bei dem Munich Dispute Resolution Day 2017 an der LMU München steht die Frage im Fokus, wie die einzelnen Verfahrensmechanismen im Spiegel der gesamten Streitbeilegungslandschaft fortentwickelt werden können und welchen Beitrag Hybridverfahren zu einer erfolgreichen Konfliktbewältigung zu leisten imstande sind.

Der Bayerische Staatsminister der Justiz, Herr Prof. Dr. Winfried Bausback, wird bei der Veranstaltung ein Grußwort sprechen.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in dem Flyer zum Download und unter Aktivitäten. Hinweis: Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an geladene Gäste.

  Flyer mit Programm und Informationen zur Veranstaltung

Hier finden Sie nähere Informationen zur Initiative Rechts- und Justizstandort Bayern: